Blog

Änderung des Grundsteuergesetzes in Andalusien, Spanien

31/05/2021
Die andalusische Regierung hat ein Gesetzesdekret verabschiedet, das den allgemeinen Steuersatz für Erbschaftsübertragungen und dokumentierte Rechtsakte (ITPAJD) senkt, um die wirtschaftliche Wiederbelebung Andalusiens zu fördern. Das Gesetzesdekret tritt am Tag nach seiner Veröffentlichung im Amtsblatt der Junta de Andalucía (BOJA) in Kraft. Die Maßnahme besteht in der Herabsetzung des allgemeinen Steuersatzes für die Übertragung von Immobilien (Belastende Erbschaftsübertragungen) und die Begründung und Übertragung von dinglichen Rechten darauf, mit Ausnahme der Garantien, ausgehend von den derzeitigen Sätzen von 8 %, 9 % und 10 % zu einem einheitlichen allgemeinen Satz von 7 %. Ebenso wird der allgemeine Steuersatz für notarielle Urkunden (urkundliche Urkunden) von 1,5 % auf 1,2 % gesenkt. So wurde bei der Übertragung einer Immobilie im Wert von 180.000 Euro zwischen zwei natürlichen Personen mit den vor Inkrafttreten dieses Gesetzesdekrets bestehenden Regelungen die Steuerbemessungsgrundlage mit dem Satz von 8% der ersten Tranche von multipliziert der Satz (der gilt bis 400.000 Euro), was zu einem Steuersatz von 14.400 Euro führt. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Gesetzesverordnung ergibt sich ein Steuersatz von 12.600 Euro nach Anwendung eines allgemeinen Satzes von 7 %. Die dabei anfallende Einsparung beträgt somit 1.800 Euro. Bei einer Übertragung eines Stellplatzes zwischen Privatpersonen im Wert von 24.000 Euro betrug der zu zahlende Steuerbetrag bisher 1.920 Euro (Satz von 8 %), mit dem neuen Satz von 7 % ergibt sich jedoch ein Betrag von 1.680 Euro , was die Ersparnis auf 240 Euro bringt. Auf der anderen Seite würde die öffentliche Urkunde, die die Übertragung eines neuen Eigenheims im Wert von 200.000 Euro durch eine Entwicklungsgesellschaft formalisiert, nach den geltenden Vorschriften (Gesetzesdekret 1/2018) mit einem allgemeinen Satz von 1,5% besteuert, was zur Folge hätte in einem Steuersatz von 3.000 Euro. Bei einer Senkung auf einen allgemeinen Steuersatz von 1,2% beträgt der Steuersatz 2.400 Euro, was einer Einsparung von 600 Euro entspricht. Die Maßnahme, die ab dem Tag nach ihrer Veröffentlichung in der BOJA bis zum 31. Dezember 2021 gilt, verfolgt ein doppeltes Ziel. Einerseits Förderung der Reaktivierung des Immobiliensektors durch Senkung der Steuerkosten im Zusammenhang mit dem Erwerb von Gebrauchtwohnungen; andererseits, um das Angebot an Neubauten zu erschwinglicheren Preisen zu fördern, indem die durch die AJD-Modalität erhobenen Steuerkosten gesenkt werden. Letztlich geht es darum, die Steuerbelastung beim Zugang zu Wohnraum zu verringern. Die andalusische Regierung verabschiedet dieses Gesetzesdekret in Kontinuität mit den vom EZB-Rat genehmigten dringenden Maßnahmen zur Linderung der durch Covid verursachten Krisensituation. Insbesondere im Steuerbereich müssen weiterhin Steuerstützungsmaßnahmen umgesetzt werden, um die möglichen Auswirkungen des wirtschaftlichen Eindämmungsszenarios auf die andalusische Wirtschaft abzumildern. In der Einkommensteuer (IRPF) wird die Reduzierung der regionalen Sektionen auf das Niveau des Staates (von acht bestehenden Sektionen im Jahr 2019 auf fünf im Jahr 2023) und eine schrittweise Senkung der Steuersätze nach Sektionen (ab 10% bis 25,5% im Jahr 2019 werden sie bis 2023 zwischen 9,5% und 22,5% liegen), Maßnahmen, die 3,7 Millionen Steuerzahlern zugute kommen. Die Einführung ermäßigter Steuersätze in der Steuer auf Erbschaftsübertragungen und dokumentierte Rechtsakte (ITPAJD). So wurde für kinderreiche Familien bei belastenden Vermögensübertragungen ein ermäßigter Satz von 3,5 % gegenüber den bisherigen 8 % beim Erwerb eines gewöhnlichen Wohnsitzes bis 180.000 Euro festgelegt. Abschaffung des erhöhten Satzes in der AJD-Steuer auf Grundbesitzübertragungen, bei der die Mehrwertsteuerbefreiung (die seit 2003 in Kraft war) entfällt, die von 2% auf 1,5% angehoben wurde. Der 99% Rabatt auf die Erbschafts- und Schenkungssteuer (ISD) für die Gruppen I und II. Anschließend wurden weitere Maßnahmen wie die Senkung des Vermögenssteuersatzes durch das Gesetz 3/2020 vom 28. Dezember über den Haushalt der Autonomen Gemeinschaft Andalusien für das Jahr 2021 beschlossen.   Properties for sale in Montefrio. Properties for sale in Alhama de Granada
We use our own and third-party cookies for analytical and service purposes (such as displaying cartographic maps or allowing property sharing on social networks)


Cookies policy